text
Spannendes Spiel, ohne glückliches Ende für Kottern

Der TSV Kottern hat sein letztes Auswärtsspiel vor der Winterpause beim TSV Schwaben Augsburg mit 1:3 (0:1) verloren.

Die Begegnung hielt von Anfang an, was sie auf dem Papier versprochen hatte: Ein schnelles und spannendes Spiel für alle Beteiligten. Kottern machte von Beginn an das Spiel und hatte mehr Ballbesitz, aber Augsburg mit seinem schnellen Umschaltspiel, wartete nur auf einen Fehler der Gäste und startete Konter um Konter – und immer am Ende des Spielzugs war Michael Geldhauser am Ball. Nach zehn Minuten die erste Chance für Kottern, doch der Schuss von Mathias Franke geht über das Tor. In der 15. Minute eine Möglichkeit für die Gastgeber, aber die Kotterner Defensive klärt auf der Linie. Im Gegenzug ein Freistoß, getreten von Marc Penz, aber er Kopfball von Andreas Hindelang geht knapp über das Augsburger Tor. Kottern fährt einen Angriff nach dem anderen, ist im Abschluss jedoch nicht erfolgreich. In der 35. Minute trägt die Strategie der Gastgeber Früchte: Nach einem Freistoß der Allgäuer kommt Augsburg an den Ball und Michael Geldhauser setzt sich auf der rechten Seite gegen drei Gegner durch: 1:0 für den TSV Schwaben Augsburg. Kottern macht das Spiel, Augsburg das Tor. Kottern gibt nicht auf, auch zu Beginn der zweiten Hälfte kämpfen die Gäste und haben mehr vom Spiel. In der 60. Minute der verdiente Ausgleich nach einem schönen Angriff über Matthias Jocham und Hindelang, aber der Schiedsrichter entscheidet auf Abseits. Fünf Minuten später setzt Sinan Yilmaz im Augsburger Strafraum einem schon verlorenen Ball nach und spitzelt ihn zu Hindelang durch, der sich diese Chance nicht entgehen lässt: 1:1 (65.). Kottern erhöht noch einmal den Druck und möchte die drei Punkte mitnehmen. Nach einem erneuten Augsburger Konter ist es wieder Geldhauser, der mit einem Heber Torwart Tobis Heiland überwindet, 2:1 (80.). In einer starken Schlussphase der Gäste, in der Frank Wiblishauser mit Johannes Landerer einen zusätzlichen Stürmer bringt, versuchen Allgäuer alles, um zumindest einen Punkt mitzunehmen. In der Nachspielzeit geht sogar Heiland mit nach vorn. Durch das schnelle Umschaltspiel können die Gastgeber das nutzen und erzielen noch den 3:1 (90.+) Endstand.

„Wir sind enttäuscht, ganz klar. Die ersten beiden Tore haben wir selbst mit eingeläutet, beim ersten Tor hatten wir davor einen Freistoß und Augsburg fährt einen Konter. Wir sind dann besser ins Spiel gekommen, haben in der zweiten Halbzeit auch den Respekt vor Augsburg verloren und uns mit dem Ausgleich belohnt. Vor dem zweiten Tor wieder ein Fehler von uns, was Michael Geldhauser dankbar annimmt. Wir wollten unbedingt den Ausgleich und kassieren noch das dritte Tor. Meiner Mannschaft mache keinen Vorwurf, die haben sich voll reingehängt, haben gekämpft, leider ohne Erfolg,“ kommentiert Kotterns Trainer Frank Wiblishauser die Partie.
„Wir haben ein rassiges Spiel gesehen. Zu Beginn hatten wir unsere Probleme, haben dann die Führung gemacht, versäumt nachzulegen. Zweite Halbzeit hatten wir ein paar Fehler im Spiel, was zum Ausgleich geführt hat. Doch die Jungs haben sich nicht aufgegeben, sondern sich aufgebäumt und das Spiel am Ende auch verdient gewonnen,“ so das Statement von Sören Dressler, Coach von Schwaben Augsburg.

Diese Seite mit Freunden teilen - Social Networking
BFV - Bayernliga

Bayernliga Süd - Tabelle

Platz Mannschaft S Diff P
1.SV Heimstetten 354069
2.TSV Rain/Lech 352762
3.SV Pullach 342459
4.TSV 1874 Kottern 341157
5.TSV Schwabmünchen 34453
6.TSV Schwaben Augsburg 341553
7.DJK Vilzing 341552
8.TSV 1865 Dachau 341649
9.ASV Neumarkt 34246
10.TuS Holzkirchen 34-746
11.1. FC Sonthofen 34645
12.FC Ismaning 34-143
13.TSV 1860 München II 34142
14.SpVgg Hankofen-Hailing 34-1740
15.SV Kirchanschöring 34-637
16.BCF Wolfratshausen 34-3036
17.SB Chiemgau Traunstein 34-2035
18.TSV Landsberg 34-2333
19.TSV Kornburg 34-5728
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit bereits berücksichtigt. Der beste (Punkte/Spiele) Tabellen-14. der beiden Bayernligen entgeht der Abstiegsrelegation.