text
Mit drei Toren zum ersten Dreier

Im dritten Spiel ist dem TSV Kottern der erste Sieg gelungen. Zuhause gewannen die Allgäuer gegen die SpVgg Hankofen-Hailing mit 3:0 (1:0).

Letzte Woche hatte man zuhause noch mit 1:3 verloren, das Derby am Mittwoch wurde wegen starker Regenfälle abgesagt, da waren alle gespannt, wie sich das Team von Trainer Frank Wiblishauser präsentieren würde. Gleich zu Beginn hatten die Hausherren einige gute Chancen und zeigten, dass sie sich viel vorgenommen hatten. Doch auch die Gäste aus Niederbayern, die auch noch keinen Sieg auf dem Konto haben, erspielten sich ihre Chancen. Nach einer knappen halben Stunde hätten sie nach einer Ecke beinahe die Führung erzielt, doch Mirhan Kaya kann auf der Linie klären und hält das 0:0. Auf der anderen Seite läuft es besser: Nach einer Ecke von Marc Penz, steht Defensivspieler Tom Liebherr „goldrichtig“ und köpft den Ball zum 1:0 ins Netz (39.). Das erste Tor für den 18 jährigen Liebherr, der letzte Saison noch in der A-Jugend gespielt hat. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte kann Andreas Hindelang durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern auf 2:0 erhöhen (47.). Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff der vermeintliche „Todesstoß“ durch Julian Feneberg, der mit einem Distanzschuss das 3:0 erzielt (49.). Aber es sind noch fast 40 Minuten zu spielen. Hankofen bemüht sich um einen Anschlusstreffer und auch die Hausherren haben noch die ein oder andere Chance, um das Ergebnis zu erhöhen. Doch es bleibt beim am Ende verdienten, ersten Sieg des TSV Kottern in der laufenden Spielzeit und damit dem ersten Sieg unter Trainer Wiblishauser.

 

„Wir hatten in der erste, un Halbzeit einige gute Chancen, um in Führung gehen zu können, aber haben leider keine genutzt. Der Knackpunkt der Partie war dann das frühe 2:0, als wir noch gar nicht richtig auf dem Platz waren. Wir sind natürlich enttäuscht, es wäre mehr drin gewesen,“ meinte Gerald Huber, Trainer der SpVgg Hankhofen-Hailing nach dem Spiel.
„Freu mich sehr über den ersten Dreier. Wir haben uns stetig gesteigert in den letzten Wochen, auch wenn wir in der Defensive anfangs einige Probleme hatten. Besonders freut mich, dass wir – anders als letzte Woche – nach dem 1:0 nicht aufgehört haben Fußball zu spielen. Trotzdem sind wir noch nicht da, wo wir am Ende hinwollen und nehmen uns auch Hausaufgaben mit,“ zeigte sich Frank Wiblishauser zufrieden, aber auch nicht zu euphorisch nach dem Spiel.

 

Diese Seite mit Freunden teilen - Social Networking
BFV - Bayernliga

Bayernliga Süd - Tabelle

Platz Mannschaft S Diff P
1.TSV Rain/Lech 41010
2.SV Pullach 549
3.SV Heimstetten 468
4.ASV Neumarkt 448
5.TSV Schwabmünchen 337
6.SB Chiemgau Traunstein 417
7.FC Ismaning 416
8.TSV Schwaben Augsburg 416
9.TSV 1874 Kottern 4-16
10.TuS Holzkirchen 4-76
11.TSV 1860 München II 425
12.BCF Wolfratshausen 4-25
13.SV Kirchanschöring 4-24
14.1. FC Sonthofen 4-24
15.SpVgg Hankofen-Hailing 5-34
16.DJK Vilzing 5-44
17.TSV 1865 Dachau 4-23
18.TSV Kornburg 5-43
19.TSV Landsberg 3-50