text
Gut angefangen und stark nachgelassen

Der TSV Kottern hat seine Auftaktpartie nach der Winterpause gegen den BCF Wolfratshausen mit 1:2 (1:0) verloren.

Beiden Mannschaften war der Druck anzumerken, der auf ihnen lastete: Kotterns erstes Spiel nach der Winterpause, Wolfratshausen will aus dem Tabellenkeller raus. Dementsprechend hektisch begann die Begegnung, die witterungsbedingt auf Kunstrasen ausgetragen wurde. Obwohl keine absolute Überlegenheit erkennbar war, gelang Kottern nach einer knappen Viertelstunde das 1:0 durch Marcello Barbera (12.). Nach einer Ecke von Marc Penz, konnte der Keeper den Kopfball von Mario Jokic abwehren, gegen den Nachschuss war er allerdings machtlos. Doch trotz der Führung schafften es die Allgäuer nicht, Ruhe in ihr Spiel zu bringen. Die Partie blieb hektisch und war von vielen kleinen Fouls auf beiden Seiten geprägt. Bei den wenigen guten Chancen, die sich noch boten, versäumte es Kottern, auf 2:0 zu erhöhen.
Die zweite Halbzeit lief 15 Minuten, da wurde Gökhan Celik im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht, ein klarer Strafstoß, aber der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. Die Kotterner haderten zu lange mit der Entscheidung, das nutzten die Gastgeber aus und erzielten in der 63. Minute den Ausgleich zum 1:1 durch Marian Knecht, sein 17. Saisontor. Dieser Treffer rüttelte den BCF Wolfratshausen wach und sie gewannen an Spielanteilen. Das Spiel wurde insgesamt nicht besser, aber die Oberbayern bemühten sich, während die Allgäuer zusehends „auseinanderbrachen“: Pässe kamen nicht mehr an und die Mannschaft wirkte insgesamt ideenlos. Das rächte sich in der 80. Minute: Aleksandar Spehar verwandelte einen Freistoß direkt aus 25 Metern zum 1:2. Die letzte Chance des Spiels hatte der eingewechselte Andreas Hindelang, ebenfalls durch einen Freistoß, aber der Schuss ging an den Pfosten. So blieb es beim am Ende nicht unverdienten Sieg des BCF Wolfratshausen.

„Wir sind sehr enttäuscht, da wir eine sehr gute erste Halbzeit gespielt haben und auch verdient in Führung gegangen sind. In der zweiten Hälfte haben wir dann leider die nötige Konsequenz vermissen lassen und haben den Gegner stark gemacht. Schlüsselszene war dann der nicht gegebene Elfmeter für uns. Eine Reihe von Fehlern hat den Gegner eingeladen, den Ausgleich zu erzielen und durch einen gut getretenen Freistoß auch den Siegtreffer. Mit einer ähnlichen Leistung wie in Halbzeit eins, wären wir als Sieger vom Platz gegangen, aber nachdem wir das nicht abrufen konnten, fahren wir ohne Punkte nach Hause,“ resümierte Kotterns Trainer Frank Wiblishauser sehr nüchtern.
Wolfratshausens Co-Trainer Michael Rödl war dagegen sehr glücklich über den Sieg: „In der ersten Halbzeit konnten wir spielerisch nicht mithalten, haben aber auch nicht viel zugelassen. In der zweiten Hälfte sind wir dann besser ins Spiel gekommen und hatten dann auch etwas Glück – was wir in unserer Situation auch gut gebrauchen können. Wir sind sehr zufrieden mit dem Sieg, aber das waren jetzt drei Punkte – und mehr nicht.“

Diese Seite mit Freunden teilen - Social Networking
BFV - Bayernliga

Bayernliga Süd - Tabelle

Platz Mannschaft S Diff P
1.SV Heimstetten 354069
2.TSV Rain/Lech 352762
3.SV Pullach 342459
4.TSV 1874 Kottern 341157
5.TSV Schwabmünchen 34453
6.TSV Schwaben Augsburg 341553
7.DJK Vilzing 341552
8.TSV 1865 Dachau 341649
9.ASV Neumarkt 34246
10.TuS Holzkirchen 34-746
11.1. FC Sonthofen 34645
12.FC Ismaning 34-143
13.TSV 1860 München II 34142
14.SpVgg Hankofen-Hailing 34-1740
15.SV Kirchanschöring 34-637
16.BCF Wolfratshausen 34-3036
17.SB Chiemgau Traunstein 34-2035
18.TSV Landsberg 34-2333
19.TSV Kornburg 34-5728
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit bereits berücksichtigt. Der beste (Punkte/Spiele) Tabellen-14. der beiden Bayernligen entgeht der Abstiegsrelegation.